Lara’s Christmas among Meat Eaters (2)

Lara had had a queasy feeling from the start. Not that there was a special occasion. In fact, she should have been happy. In the days leading up to Christmas Eve, her mother kept asking her what a vegan eats and what she could cook. Lara had given her information more than willingly. The more they exchanged ideas, the more Lara got the impression that her mother actually enjoyed it. But her mother, who rightly bore her name Sophie, the wisdom, had always been a very open, unconventional person who was keen to experiment. She was more concerned about her father, who was very conservative and attached great importance to tradition. As did her brothers, who emulated their father in many ways. Accordingly, hesitantly she had entered her parents‘ apartment.

Weiterlesen

Laras Weihnachten unter Fleischessern (1)

Lara war verzweifelt. Es war ihr, als würde ihre bisher so behütete, harmonische Welt zusammenbrechen, von einem auf den anderen Tag. Nein, eigentlich innerhalb von ein paar Stunden. Und diese Welt war ihre Familie, in der sie sich bisher immer sicher und geborgen gefühlt hatte, ihre Eltern und ihre zwei Brüder. Doch jetzt schien diese Sicherheit und Geborgenheit in tausend Scherben zerbrochen zu sein, an denen sie sich ganz ordentlich geschnitten hatte. Und es war der Weihnachtsabend gewesen, auf den sie sich doch so gefreut hatte.

Weiterlesen

Lara’s Christmas among Meat Eaters (1)

Lara was desperate. She felt as if her harmonious world, which had been so sheltered up until then, would collapse from one day to the next. No, actually within a few hours. And this world was her family, in which she had always felt safe and secure, her parents and her two brothers. But now this safety and security seemed to have shattered into a thousand shards, on which she had quite severely cut herself. And it was Christmas Eve that she had been looking forward to so much.

Weiterlesen

Das Weltgericht der Tiere

Was wäre, wenn die nichtmenschlichen Tiere über die menschlichen zu Gericht sitzen? Wie wäre ihre Conclusio über jene? Hört es Euch an.

Hier könnt Ihr die Episode „Das Weltgericht der Tiere“ hören.

Unexpectet

Ariman, the 14-year-old son of a Kurdish family who lived on the third floor of an apartment building, turned around on his trials bike as usual. The only strange thing was that Martha Gruber, the bitter old lady on the first floor, had not yet expressed her displeasure. Until now she had never let a day go by without taking advantage of every opportunity that presented itself. After all, she has something to complain about in everything. „Don’t drive so fast“ or „Don’t be sore if you hit something“ or „Don’t make such a lot of noise all the time“ were some of the verbal attacks against the boy. „Remember she only lost her husband a year ago,“ Liloz, Ariman’s mother, would remind him every time he came home saddened by such attacks, „Now she’s all alone and Christmas is coming up.“ She was right, Ariman had to admit. He had his family, mom, dad and two sisters, only the old woman had nobody. Well, that wasn’t entirely true. There was Cora, her Golden Retriever bitch, who was also elderly, and with whom Martha Gruber went for a walk twice a day, always at the same time, always the same route.

Weiterlesen

Unverhofft

Ariman, der 14jährige Sohn einer kurdischen Familie, die im dritten Stock eines Mehrfamilienhauses wohnte, kurvte wie gewohnt mit seinem Trialrad herum. Seltsam war nur, dass Martha Gruber, die alte, verbitterte Dame aus dem ersten Stock, ihr Missfallen noch nicht zum Ausdruck gebracht hatte. Bis jetzt hatte sie noch keinen Tag verstreichen lassen, ohne von jeder sich ihr bietenden Gelegenheit Gebrauch zu machen. Schließlich hat sie an allem etwas auszusetzen. „Fahr nicht so schnell“ oder „Wehe, wenn Du mal wo anfährst“ oder „Mach nicht ständig so einen Krach“, waren einige der verbalen Attacken gegen den Jungen. „Denk dran, dass sie erst vor einem Jahr ihren Mann verloren hat“, erinnerte Liloz, Arimans Mutter, ihn jedes Mal, wenn er traurig über solche Attacken, nach Hause kam, „Jetzt ist sie ganz alleine und bald ist Weihnachten.“ Sie hatte ja recht, musste Ariman zugeben. Er hatte seine Familie, Mama, Papa und zwei Schwestern, nur die alte Frau hatte niemanden. Nun, ganz stimmte das nicht. Da war noch Cora, ihre auch schon betagte Golden Retriever Hündin, mit der Martha Gruber jeden Tag zwei Mal spazieren ging, immer zur selben Zeit, immer dieselbe Strecke.

Weiterlesen

Murder is not Animal Cruelty

Lilli was two months old when she moved in with the family that was to be her forever home. Well, that’s what happened, albeit differently than expected. At first everything was pure bliss. Since he was a hunter, the master of the house wanted to educate her accordingly as soon as she was old enough for it. By then she should be allowed to be a puppy, but she shouldn’t think that life is all about fun and food either. No, she would have to work for that too. Of course, the owner knew how to train a dog and, above all, that it should be started as early as possible.

Weiterlesen

Mord ist keine Tierquälerei

Lilli war zwei Monate alt, als sie bei der Familie einzog, die ihr für immer zu Hause sein sollte. Nun, das wurde es auch, wenn auch anders als gedacht. Zunächst war alles eitel Wonne. Der Herr des Hauses wollte sie, da er Jäger war, entsprechend erziehen und ausbilden, sobald sie alt genug dafür wäre. Bis dahin sollte sie Welpe sein dürfen, aber sie sollte auch nicht glauben, dass das Leben nur aus Spaß und Futter bestände. Nein, dafür würde sie auch arbeiten müssen. Natürlich wusste der Besitzer Bescheid darüber, wie ein Hund zu erziehen wäre und vor allem, dass man so früh wie möglich damit beginnen sollte.

Weiterlesen

The Suffering of Calves for the Milk

Animals in the animal exploitation industry don’t have names, they have numbers, numbers in the form of yellow ear tags so you know straight away who owns the animal. You can also see which country it comes from. If animal transporters are now being pursued from Austria to Spain, animals appear whose ear tags can be assigned to Austrian companies, but these vehemently deny knowing what is happening to the animals, then it is obviously a very special form of memory loss. For decades, one disclosure has followed the next, the most serious abuses are documented, always with the same consequences. No. Like this fall.

Weiterlesen

Das Leid der Kälber für die Milch

Tiere in der Tierausnutzungsindustrie haben keine Namen, sondern Nummern, Nummern in Form von gelben Ohrmarken, damit man auf Anhieb weiß, wem das Tier gehört. Damit kann man auch ersehen, aus welchem Land es stammt. Wenn nun Tiertransporter von Österreich bis Spanien verfolgt werden, Tiere auftauchen, deren Ohrmarken österreichischen Betrieben zugeordnet werden können, diese aber vehement bestreiten zu wissen, was mit den Tieren geschieht, dann handelt es sich offenbar um eine ganz besondere Form des Gedächtnisverlustes. Seit Jahrzehnten reiht sich eine Aufdeckung an die nächste, schwerwiegendste Misshandlungen werden dokumentiert, immer mit den gleichen Konsequenzen. Keine. So wie diesen Herbst.

Weiterlesen